Aus einem traurigen Arsch fährt nie ein fröhlicher Furz

Aus einem traurigen Arsch fährt nie ein fröhlicher Furz

Sie sparen 50%

Verlagspreis:
9,99€
bei uns nur:
4,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten

Anekdoten über Luther

Gebunden
Eulenspiegel, 2016, 128 Seiten, Format: 19 cm, ISBN-10: 3359017277, ISBN-13: 9783359017271, Bestell-Nr: 35901727M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Als Luther am 2. Juli 1505 nach einem Besuch seiner Eltern in Mansfeld auf dem Rückweg nach Erfurt von einem schweren Gewitter überrascht wurde, rief er in Todesangst die Schutzpatronin der Bergleute an: "Heilige Anna, hilf! Läßt du mich leben, so will ich ein Mönch werden." In solchen anekdotischen Überlieferungen erleben wir: Den jungen Luther, Luther lernend, Luther lehrend, Luther lärmend, Luthers Laster, Luthers Leiden. Was ihm als Junker Jörg auf der Wartburg widerfuhr, spielt ebenso eine Rolle wie Luthers Verhalten als Ehegatte der einstigen Nonne Katharina von Bora. Ebenso der sinnenfreudige, den weltlichen Freuden gar nicht abgeneigte Mensch, der in späten Jahren gern aß und trank, während er über sich selbst als jungen Augustiner-Mönch meinte: "Ich hätte mich bei Zeiten zu Tod gefastet, denn oft nahm ich an drei Tagen weder einen Tropfen noch ein Krümchen Brot zu mir."

Mario Süßenguth hat sich auf der Anekdotenspur in die Zeit des großen Reformators begeben und stellt uns den Kirchenmann, Rhetoriker und Bibelübersetzer in vielen Facetten seiner charismatischen Persönlichkeit vor.

Autorenbeschreibung

Mario Süßenguth, geboren 1970, nach Schul- und Berufsausbildung sowie Zivildienst und einem Zeitungsvolontoriat bis 1997 festangestellter Lokalredakteur für eine in Sachsen, Thüringen und Bayern erscheinende Tageszeitung; Umzug nach Dresden, wo er seither als freier Journalist und Buchautor lebt; schreibt u. a. Kulturbeiträge für den Deutschlandfunk, den WDR und MDR, für den er die Reihe "Mitteldeutschland kulinarisch" konzipierte. Zuletzt erschien im Eulenpiegel Verlag der Anekdotenband "Aus einem traurigen Arsch fährt nie ein fröhlicher Furz. Anekdoten über Luther".