4.0 oder Die Lücke die der Rechner lässt

4.0 oder Die Lücke die der Rechner lässt

Sie sparen 55%

Verlagspreis:
22,00€
bei uns nur:
9,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
Kartoniert/Broschiert
Merve, Internationaler Merve Diskurs (IMD) .459, 2018, 276 Seiten, Format: 12,2x17,2x1,7 cm, ISBN-10: 3962730125, ISBN-13: 9783962730123, Bestell-Nr: 96273012M
Verfügbare Zustände:
Neu
22,00€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Sie möchten informiert werden, wenn dieser Artikel wieder lieferbar ist? Dann nutzen Sie unseren Info-Service per E-Mail. Sobald dieser oder ein Artikel in der selben Kategorie wieder lieferbar ist, erhalten Sie eine Nachricht.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Auf das Projekt der Moderne, die Inklusion der Gesamtbevölkerung in politische, rechtliche, wirtschaftliche, pädagogische und kulturelle Prozesse, folgt das Projekt der Digitalisierung, die Transformation analoger in diskret abzählbare, binär codierte, statistische auswertbare, maschinell berechenbare Prozesse. Die einen hoffen, dass das Projekt der Digitalisierung die Voraussetzungen dafür schafft, dass das Projekt der Moderne fortgeführt werden kann, indem es die Instrumente bereitstellt, die den Zugang aller zu allen Bereichen der Gesellschaft ermöglichen. Die anderen befürchten, dass es das Projekt der Moderne auf perverse Weise beendet, indem die Teilnahme aller an Gesellschaft nicht mehr eine Frage der individuellen Entscheidung, sondern der kollektiven Erfassung ist.

Die in diesem Buch vorgelegten Überlegungen können diese Frage nicht entscheiden. Stattdessen stellen sie die Variable der Gesellschaft schärfer, als es in der Diskussion um Fragen der Digitalisierung gemeinhin geschieht. Die Automatisierung der Industrie, die politischen Möglichkeiten der Überwachung, die massenmediale Bereitstellung von Plattformen für Arbeit, Konsum und Unterhaltung, die wissenschaftliche Erforschung von Welt und Gesellschaft durch die umfassende Verteilung von Sensoren in Stadt und Land, Wasser und Luft sind wichtige Teilaspekte einer technologischen Transformation durch elektronische und digitale Medien, die nur angemessen zu würdigen ist, wenn man das Stichwort der Digitalisierung der Gesellschaft in der Ambivalenz des Genitivs ernst nimmt. In der Formulierung von der Digitalisierung der Gesellschaft steht die Gesellschaft sowohl im genitivus subiectivus als aktives Subjekt der Digitalisierung wie auch im genitivus obiectivus als passives Objekt der Digitalisierung. Um zu verstehen, was der Gesellschaft passiv widerfährt, indem sie sich aktiv verändert, muss man die Gesellschaft verstehen. Die Versuchung ist groß, sich diese Diskussion zu ersparen, indem man stattdessen nur fragt, was funktioniert und was nicht. Aber es steht einiges auf dem Spiel. Deswegen ist die Diskussion notwendig.

4.0. Das Buch handelt von der vierten Medienepoche der Menschheitsgeschichte, der Epoche der elektronischen und digitalen Medien. Drei frühere Epochen gingen ihr voraus, 1.0, die Epoche der Mündlichkeit, 2.0, der Schriftlichkeit, und 3.0., des Buchdrucks. Vor der Digitalisierung erlebte die menschliche Gesellschaft die Abenteuer der Oralisierung, Alphabetisierung und Literarisierung, allesamt nicht minder überfordernd. Nichts Geringeres als eine tiefgreifende Veränderung von Struktur und Kultur der Gesellschaft, viermal in Folge, vermochte diese Herausforderungen zu bewältigen.

Inhaltsverzeichnis:

VORWORT

1. KOMMUNIKATION MIT MASCHINEN
EXKURS: MEDIEN, DINGE, FORMEN
2. MEDIENKATASTROPHEN
EXKURS: SOZIOLOGIE DER TECHNOPOIESIS
ARBEITSDEFINITION: DIGITALISIERUNG
3. KOMPLEXITÄT, WEDER KAUSALITÄT NOCH ZUFALL
4. ZEIT, ZERFALL UND WIEDERAUFBAU
EXKURS: DIE ZEIT DER SYSTEME
5. INTEGRATION DURCH EINE UNBEKANNTE ZUKUNFT
6. POLITIK IM SCHATTEN DES KRIEGES
7. BEWIRTSCHAFTUNG DURCH KAPITALISIERUNG
8. KONSUM MIT STIL
9. KUNST ALS WAHRNEHMUNGSARBEIT
10. REKURSIVE KOMPLEXITÄT DER WISSENSCHAFT
11. GOTT IST GROß
EXKURS: DIE EINMALERFINDUNG
12. PROJEKTUNTERRICHT ALS ERZIEHUNG
13. DIE LIEBE, ODER DU IN MEINER UND ICH IN DEINER WELT
14. AGILES MISSTRAUEN UND ORGANISIERTE ARBEIT
15. TECHNIK ALS GESTALT
16. DAS RECHT DER DATEN
17. ZUSAMMENHALT DANK MASSENMEDIEN
18. DAS INDIVIDUUM, VERGESELLSCHAFTET
EXKURS: PRIVATHEIT
19. MORAL UND ETHIK DES GUTEN LEBENS
20. NEIN
21. DER SPORT IM PLAN DES MENSCHEN
EXKURS: DIE UNGEDULD
22. DER TOD ALS LÖSCHVORGANG
23. ÜBERWACHTE GESUNDHEIT
24. ARCHITEKTUR OHNE ZENTRUM
25. DESIGNVERTRAUEN
26. NP, DER WITZ DER INTELLIGENZ

TABELLARISCHE ÜBERSICHT


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb