13 Hours

13 Hours

Sie sparen 44%

Verlagspreis:
17,99€
bei uns nur:
9,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Das Buch zum Film

Restposten, nur noch 4x vorrätig
Gebunden
Börsenmedien, Plassen, 2016, 336 Seiten, Format: 22 cm, ISBN-10: 3864703530, ISBN-13: 9783864703539, Bestell-Nr: 86470353M
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:
Verfügbare Zustände:
Neu
17,99€
Sehr gut
9,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Was Kunden auch gefallen hat, die diesen Artikel gekauft haben


Produktbeschreibung

Infotext:

"13 Hours" zeichnet die Attacke islamistischer Milizen auf das US-Konsulat sowie den CIA-Stützpunkt in Bengasi, Libyen, in der Nacht vom 11. auf den 12. September 2012 nach - auf den Tag genau elf Jahre nach 9/11. 13 Stunden dauerte der Angriff. Sechs von der CIA angeheuerte Sicherheitsleute - Ex-Marines, -SEALs und -Army-Ranger - versuchen eine Tragödie abzuwenden. Doch der amerikanische Botschafter J. Christopher Stevens und drei weitere Männer sterben bei dem Angriff. Umgehend wird heftige Kritik an US-Präsident Barack Obama und der damaligen Außenministerin Hillary Clinton laut - das Thema wird im Präsidentschaftswahlkampf 2016 eine Rolle spielen. Das Buch entstand unter Mitarbeit der Männer des Security Teams. Es wurde von "Transformers"-Regisseur Michael Bay verfilmt. Der Film kommt am 4. Februar 2016 in die deutschen Kinos.

Rezension:

"Was in der Terror-Nacht im lybischen Bengasi wirklich geschah Das Buch '13 Hours' spielt in der libyschen Hafenstadt Bengasi. In der Nacht vom 11. auf den 12. September 2012 griffen mehr als 100 schwerbewaffnete Terroristen das US-Generalkonsulat und ein CIA-Gebäude an, legten Feuer und versuchten, die Botschaftsangehörigen in ihre Gewalt zu bringen. In dieser Nacht kamen der US-Botschafter J. Christopher Stevens, ein weiterer Konsulatsangehöriger sowie zwei Sicherheitsbeamte des CIA ums Leben. Was in der Nacht des Grauens in Bengasi wirklich geschah Das Buch '13 Hours' - so lange dauerte die Belagerung damals - schildert die Geschehnisse der Nacht aus der Sicht von fünf Sicherheitsleuten, die von der CIA zum Schutz der Botschaft und deren Personals angeheuert worden waren. Diese fünf Männer - ehemalige Marines, SEALS und Army-Ranger -, die sich damals gegen die Angreifer stellten und unter Einsatz ihres eigenen Lebens versuchten, ihre Landsleute zu retten, erzählen in diesemBuch die Geschehnisse der furchtbaren Nacht aus ihrer Sicht. Geschrieben wie ein Thriller, fesselnd wie ein Roman Zusammengefasst hat die Aussagen dieses 'Annex-Sicherheitsteams' der mehrfach ausgezeichnete amerikanische Professor für Journalismus und Bestsellerautor Mitchell Zuckoff. Dieses Buch wurde, schreibt Zuckoff im Vorwort, 'gewissermaßen auf dem Schlachtfeld geschrieben'. Soll heißen: Auch wenn das Buch im Stile eines Romans geschrieben ist, handelt es sich um einen 'Tatsachenbericht'. Unter Zuhilfenahme der Augenzeugen und weiterer Sekundärquellen beschreibt Zuckoff, 'was sich tatsächlich auf den Straßen und Dächern und in den brennenden Häusern zugetragen hat, als Kugeln flogen und Granatwerfer eingesetzt wurden'. Roter-Reiter-Fazit: Das Buch liest sich wie ein packender Thriller. Das Bewusstsein, dass es sich hierbei nicht um einen fiktiven Roman handelt, sondern um tatsächliche Ereignisse voller Grausamkeit und Brutalität, macht einen schaudern." (Damian Sicking, www.Roter-Reiter.de vom 19.2.2016)

Autorenbeschreibung

Zuckoff, Mitchell Mitchell Zuckoff ist Professor für Journalismus an der Boston University und Autor mehrerer Bücher. »Lost in Shangri-La« war ein New York Times-Bestseller. Die American Society of News Editors verlieh ihm den Distinguished Writing Award. Zuckoff publiziert unter anderem in The New Yorker und Fortune.

Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb