111 Rezepte für ein gesundes Zweifeln

111 Rezepte für ein gesundes Zweifeln

Sie sparen 45%

Verlagspreis:
20,00€
bei uns nur:
10,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Kernsätze und 33 Zeichnungen

Restposten, nur noch 1x vorrätig
Kartoniert/Broschiert
Mitteldeutscher Verlag, 2017, 292 Seiten, Format: 18 cm, ISBN-10: 3954629801, ISBN-13: 9783954629800, Bestell-Nr: 95462980M
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:
Verfügbare Zustände:
Neu
20,00€
Sehr gut
10,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Infotext:

"Aufbruchstimmung vor dem Tresor" - 111 x zum Nachdenken anregen oder Sprichwörtern und Phrasen eine neue Bedeutung geben. Manchmal poetisch, manchmal knallhart spielt Ray Zwie Back mit Worten und Formulierungen, bis ganz persönliche Mottos herauskommen. Alle Weisheiten können dank Perforation herausgetrennt werden - zur Erinnerung oder zum Verschenken.

Autorenbeschreibung

Ray Zwie Back (alias Wolfgang Krause) wurde 1951 in Kamenz geboren. Regisseur. Autor. Schauspieler. Bühnen- und Kostümbildner. Grafiker. Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Seit 1978 freischaffend. Inszenierungen. Solo- und Duoabende. Stückentwicklungen. Performances. Hörspiele. Filme. Bücher. Zusammenarbeit mit Musikern. Schauspielern. Tänzern. Sängern. Artisten. Und mehr. 1983 rief er das "Kabasurde Abrett" ins Leben. Seit 2011 inoffizieller Vertreter des sinnlichen Surrealismus.